Patient lebt

Bei Grey’s Anatomy (und vermutlich jeder anderen Arztserie) gab es mal eine Folge, in der einer der Anfängerinnen fernab vom Krankenhaus eine heikle OP durchführen musste -in diesem Fall den Kopf eines Mannes mit einer Bohrmaschine öffnen- und als Anleitung leidlich die Telefonverbindung zum Chefarzt hatte. Kinderkram sag ich!
Vor einem Monat bin ich zu faul gewesen, das Wäschenetz zu holen um einen BH zu waschen. Ergebnis war ein sauberer, aber bügelfreier BH, sowie ein von einem Bügel durchbohrter, sauberer, Pulli. Der zweite Bügel blieb verschollen. Bis zur letzten Wäsche, nach der die Trommel beim Drehen scheuernde Geräusche von sich gab. Ein zaghaftes Öffnen der Rückwand brachte uns nicht weiter. Dann riefen wir den örtlichen Waschmaschinen-Doc an und der instruierte den Schatz tatsächlich telefonisch. Nach zwei Telefonaten war klar, dass der Bügel in der Heizung stecken musste, ein drittes war noch nötig um die Heizung wieder einzubauen, aber tadaaa:

Operation erfolgreich, Patient lebt! Dem Instrukteur haben wir gestern eine Packung Merci in den Briefkasten geworfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.