Gebärmutterhalskrebs

… habe ich gottseidank nicht.
Aber ich war heute beim Frauenarzt (das hat mir, gemeinsam mit einer unverschämten Taxifahrerin, den Tag versaut – allerdings nur aus Prinzip) und habe ich erfahren, dass man sich dagegen impfen lassen kann.
Von allen realistischen Dingen, die mir bzw. meinem Körper zustoßen könnten (einen Unfall mit Lähmung oder eine Erkrankung an mutipler Sklerose z.B. schätze ich eher als unwahrscheinlich ein) ist der Gebärmutterhalskrebs das, was ich am deutlich meisten fürchte, mein purer Horror. Ich habe mal gesagt, dass ich mich umbringen werde, sollte ich daran erkranken und das habe ich ernst gemeint.
Dabei weiß ich gar nicht so viel darüber. Und es geht mir dabei auch nicht darum, dass man seine Gebärmutter verliert. Diese Panik hat sich in mir entwickelt, als ich im Fernsehen, genauer gesagt bei Domian den Erfahrungsbericht einer Frau hörte, die ihren Krebs überwunden hat. Eigentlich wollte sie gar nicht von der Krankheit erzählen, sondern über ihren Mann sprechen, aber so habe ich dann erfahren, wie dieser Krebs behandelt wird.
Das Gerät, das den Krebs bestrahlt, wird hierzu nämlich eingeführt und um richtig wirken zu können, muss es ein paar Zentimenter größer sein als die Öffnung.
Das möchte ich mir niemals antun lassen, nie werde ich zulassen, so geschändet zu werden.

Aber jetzt kann man sich dagegen impfen lassen. 500 Euro kostet diese Behandlung allerdings, und die Kasse zahlt das nur bis zum 18. Lebensjahr – das kommt zwei Jahre zu spät für mich. Allerdings war mein Arzt optimistisch, dass die Kassen das auf 20 oder 25 Jahre hochsetzen werden, sobald sich die Behandlung etabliert hat. Ich hoffe, dass das (und zwar letzteres) innerhalb der nächsten 5 Jahre geschieht. Ansonsten werde ich mir das ansparen, und wenn ich auf jeden noch so kleinen Luxus verzichte.

2 Antworten auf „Gebärmutterhalskrebs“

  1. Hallo! Die Krankenkasse hat mir gesagt, dass diese Impfung ohnehin nur Sinn macht, wenn man noch keinen Geschlechtsverkehr hatte. Ich wollte das nämlich auch erst machen lassen…..

    1. Das habe ich auch gelesen. Aber warum empfiehlt mein Arzt, der mir nun auch schon seit 4 Jahren die Pille verschreibt, mir das dann?
      Bei diesem Punkt geht es nur darum, dass jemand, der schon Sex hatte, vermutlich das Humane Papilom-Virus (naja, irgendwie so ähnlich) bereits in sich tragen könnte – darum ist es natürlich umso sinnvoller, wenn man noch jungfräulicher ist. Allerdings nicht ausschließlich.
      Wie groß dieser Unterschied ist, weiß ich nicht. Ich glaube aber daran, dass mein Arzt mir keine sinnfreie Behandlung empfiehlt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.