Renovierungsurlaub

Tag 1, Samstag: To-Do-Liste für den Urlaub ist geschrieben – das Obergeschoss muss ja langsam mal fertig werden. Aber das Wochenende gönnen wir uns noch! Immerhin auch schon etwas abgehakt: Laufschuhe kaufen.

Tag 2, Sonntag: Mit dem Freundeskreis bei Team Escape gewesen – in zwei Gruppen haben wir Detektive uns insgesamt viermal erfolgreich aus verschlossenen Zimmern befreit. Ein glorreicher Tag, gekrönt von einem guten Essen an der Waterkant. …Das waren dann auch genug Heldentaten für heute.

Tag 3, Montag: Bei meinen Eltern Technikprobleme gelöst. Das war ja quasi auch Renovierung, wenn auch im falschen Haus. Und immerhin brav laufen gewesen. Zugegeben – laut Anfängerplan sind die ersten zwei Einheiten nur Gehen, aber auch das muss gemacht werden. Abends dann noch fleißig Blaubeerkuchen über Couch und Schatz verteilt. Soll ja keiner sagen, wir hätten nichts verändert.

Tag 4, Dienstag: Ein bisschen die Terrasse aufgeräumt, ein für die Renovierung gänzlich unrelevantes Regal aufgebaut, danach in die Stadt geflohen, bevor unser Putzmann auftaucht. Diverse Besorgungen erledigt, Maxdome-Account angelegt, Dienstag zum Erholungstag umdefiniert.

Tag 5, Mittwoch: Och, das Wetter ist doch so schön. Rasen gemäht. Großen „Unsere NERF-Guns sind endlich da“-Tag zelebriert (keine Toten). Für abends mit den Nachbarn zu Federweißer und Zwiebelkuchen verabredet. Morgen ist auch noch ein Tag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.